Sonntag, 29.3.2020 um 12 Uhr
Ulf Martens stellt uns sein neues Buch vor:
Metamorphosen – Vom Weltenbaum zum Kunstobjekt, Baumskulpturen in Kulturgeschichte und Gegenwartskunst

Der Autor ist Kunsthistoriker, Psychologe und Bildhauer.
Er zeichnet die Beziehung des Menschen zum Baum von den mythischen Anfängen bis zur Gegenwart nach.
Die Veranstaltung findet in den Räumen der
Buchhandlung Hansen, Altvaterstraße 2, 14129 Berlin Tel.: 80401540 statt.
Wir freuen uns, wenn Sie kommen! Bitte melden Sie sich an:
Tel.80401540, mail@buch-hansen.de
Eintritt 5 Euro


Sonntag, 8.März 2020 um 12 Uhr
Michael Kumpfmüller liest aus „Ach, Virginia

seinem neuen Roman über die letzten Tage von Virginia Woolf
Ort: Buchhandlung Hansen,
Altvaterstraße 2, 14129 Berlin Tel.: 80401540
mail@buch-hansen.de Eintritt 5.-Euro
Bitte melden Sie sich an, wir reservieren Ihnen gern einen Platz

Das Buch erscheint Mitte Februar, ca. 240 Seiten, 22.-Euro


Sonntag, 24.11.2019, 12 Uhr

Dorothee Nolte las aus „Alexander von Humboldt – Ein Lebensbild in Anekdoten
und sprach über die Aktualität seiner Forschung

Ort: Buchhandlung Hansen Altvaterstraße 2, 14129
Beginn 12 Uhr.
Das Buch ist im Eulenspiegel Verlag erschienen Preis 9.99 €


Sonntag, 17.11.2019, 12 Uhr

Unda Hörner las aus ihrem neuen Roman „Am Horizont der Meere – Gala Dali
Die Lesung fand in den Räumen der
Buchhandlung Hansen,
Altvaterstraße 2 statt,
Das Buch ist im Verlag Ebersbach und Simon erschienen, Preis 22 €


Ulrich Woelk - Der Sommer meiner Mutter*Sonntag, den 15.09.2019 , 12 Uhr:

Urich Woelk las aus
„Der Sommer meiner Mutter“
in den Räumen der Buchhandlung Hansen in der Altvaterstraße 2, 14129 Berlin
Tel: 80401540, mail@buch-hansen.de
*Das Buch ist im C.H.Beck Verlag erschienen.Preis 19.95


Sophia Mott - Martha LiebermannEine Erste Matinee in Schlachtensee:

war am Sonntag, den 7.4.2019 in der

Buchhandlung Hansen
Altvaterstraße 2 – 14129 Berlin
Tel:030  80401540 und 030 8115714

Die Autorin Sophia Mott las aus ihrem neuen Roman
„Dem Paradies so fern“

der einfühlsam und nah an den Ereignissen – mit Rückblenden in unbeschwertere Zeiten – die letzten,
hochdramatischen Lebensjahre von Martha Liebermann beschreibt.